Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Nordrhein-Westfalen: Regierung korrigiert Fehler der Vergangenheit; 10/2016

Regierung korrigiert Fehler der Vergangenheit

Die rot-grüne Landesregierung im bevölkerungsreichsten Bundesland will das Personal im öffentlichen Dienst aufstocken. So sieht es der Entwurf des Haushaltsplanes vor, der Gegenstand einer Landtagsanhörung Anfang Oktober war. „Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Sparen auf dem Rücken des Personals

»Von diesem Personalaufbau profitieren alle Bürgerinnen.«

der falsche Weg zur Konsolidierung des Landeshaushaltes ist“, erklärte Dr. Sabine Graf, stellvertretende Vorsitzende des DGB NRW, „daher begrüßen wir den neuen Kurs der Landesregierung.“ Vor allem für neue Aufgaben wie Inklusion, Integration, innere Sicherheit und Digitalisierung sieht der Haushalt deutlich mehr Stellen vor. Aber auch in den Bereichen Justiz und Finanzverwaltung werden neue Arbeitsplätze geschaffen. „Von diesem Personalaufbau profitieren nicht nur die Beschäftigten: Alle BürgerInnen sind auf ein funktionierendes Gemeinwesen angewiesen, und das gibt es nur mit einem starken öffentlichen Dienst“, so Dr. Graf. Allerdings seien die Fehler der Vergangenheit noch deutlich spürbar. Durch die falsche Personalstrategie insbesondere der schwarz-gelben Vorgängerregierung klafften immer noch große Löcher in der Personaldecke.

Quelle: Beamten-Magazin 10/2016


 

BBBank - Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den Ratgeber "Rund ums Geld". Ein wichtiger Partner der BBBank ist die Debeka. Dort sind die meisten Beamten krankenversichert und zahlen günstige Beihilfetarife (Beamte und Anwärter)
.


mehr zu: Meldungen zum öffentlichen Dienst
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-nordrhein-westfalen.de © 2018