Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Nordrhein-Westfalen: Finanzhilfe für Kommunen; 01/2012

Finanzhilfe für Kommunen

Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen bekommen mehr Geld. Die Landesregierung führt die Soforthilfe von 300 Millionen Euro in diesem Jahr fort. Erstmals wurden die Mittel mit dem Nachtrag zum Gemeindefinanzierungsgesetz 2010 aufgestockt. Wie Innenminister Ralf Jäger (SPD) erläutert, können Kommunen dadurch Projekte unterstützen, die zunächst Geld benötigen, aber dauerhaft Geld sparen, weil sie Problemen vorbeugen. Ein Beispiel ist die präventive Jugendarbeit, die verhindern kann, dass Kinder und Jugendliche ins Heim müssen. „In Städten und Gemeinden wird Zukunft entschieden: Wie gelingt beste Bildung? Wie funktioniert Integration?“, verdeutlichte Jäger. „Das kostet Geld. Sparen ist gut, aber Kommunen dürfen auch nicht kaputtgespart werden, da dies die Zukunft gefährdet.“ Jäger zufolge haben 138 Kommunen im Land einen Nothaushalt, 35 davon sind überschuldet.

Quelle: Beamten-Magazin 01/2012


 

BBBank - Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den Ratgeber "Rund ums Geld". Ein wichtiger Partner der BBBank ist die Debeka. Dort sind die meisten Beamten krankenversichert und zahlen günstige Beihilfetarife (Beamte und Anwärter)
.


mehr zu: Meldungen zum öffentlichen Dienst
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-nordrhein-westfalen.de © 2018